Aktuelles: Musik- und Kunstschule Östringen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Aktuelles
Aktuelles

Infobereich

Hauptbereich

Musik-Video mit Hannah Schwarz

Hannah Schwarz eingeladen zu professionellem Videodreh

Dieses Jahr feiert das Netzwerk Amadé der Musikhochschule Mannheim mit Musikschulen des Rhein-Neckar-Raums 15. Jubiläum. Amadé bietet hochtalentierten jungen Musikern interessante Konzertmöglichkeiten sowie Theorie- und Meisterkursangebote. Der Instrumentalunterricht findet bei den Lehrkräften der Musikschulen statt. Anlässlich des Jubiläums wurden die insgesamt bei „Jugend musiziert“ erfolgreichsten Amadékünstler zu einem professionellen Videodreh an der Musikhochschule in Mannheim eingeladen. Zu diesen acht erfolgreichsten Schülern gehörte auch die Östringer Musikschülerin (Klasse Roland Preuß) und dreifache erste Bundespreisträgerin Hannah Schwarz.

Früh morgens am vergangenen Sonntag öffnete die Musikschule ihre Tore für die Aufnahmen. Der Aufzug hatte noch nicht ausgeschlafen, da er für einen späteren Betrieb programmiert ist. Also mussten die Einzelteile des ca. 100 kg schweren Marimbaphons für die Aufnahme über das Treppenhaus ins Studio im Dachgeschoss transportiert werden, ein sportliches Aufwärmprogramm gleich zu Beginn. Ganz professionell waren aber alle Beteiligten zu Werke, Tonmeister Manuel Veronesi, Kameramann Jörg Lohner, Amadé-Leiter Martin Grabow und natürlich auch Hannah Schwarz. Nach dem Ausleuchten, dem Einstellen der Kameratechnik und der Mikrofonierung spielte Hannah zwei komplette Takes des knapp siebenminütigen Werkes „Listen“ des spanischen Komponisten Davide Zeta am Marimbaphon ein. Die Aufnahmen sollten vom Ton her ungeschnitten sein, also war höchste Konzentration angesagt. Die zweite Version war dann auch gleich die richtige. Ohne weitere Tonaufnahmen gab es danach noch weitere Videotakes aus anderen Kameraperspektiven.

Im Oktober soll das fertige Video veröffentlicht werden, eine Freude sicherlich für die Zuschauer und zugleich eine professionelle audiovisuelle Visitenkarte für Hannah.

Roland Preuß

 

 

Infobereich

Schnellauswahl
schließen
Info Lesehilfe